Simons: Recht auf Freihight

JuLis Saar fordern Entkriminalisierung aller Drogen

 

Saarbrücken, 20. April 2018 – Die Jungen Liberalen Saar fordern die Entkriminalisierung aller Drogen. Konkret wird gefordert, dass der Besitz von Suchtmitteln nicht wie bisher als Straftat, sondern als Ordnungswidrigkeit zu ahnden ist. Der Besitz kleinerer Mengen soll folgenlos bleiben. „Uns geht es darum einen vernünftigen Umgang mit Drogen zu etablieren. Dabei ist eine Schwerpunktsetzung auf die Aufklärung geboten. Denn jeder soll eine eigenverantwortliche und vernünftige Entscheidung treffen können und nicht stigmatisiert werden. Der Drogenkonsum muss endlich entkriminalisiert werden.“, so der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Saar Julien Simons.

„Wir fordern eine Obergrenze für den täglichen Konsum, um zu verhindern, dass der Drogen Dealer von unserer Änderung profitiert. Der Handel mit Drogen soll weiterhin unter Strafe stehen.“, so der Landesvorsitzende weiter.

Darüber hinaus soll die Ahndung des Besitzes nunmehr durch einen „Ausschuss zur Bekämpfung der Drogensucht“, in Anlehnung an das portugiesische System, geschehen. Dieser Ausschuss sei mit einem Juristen, einem Sozialarbeiter und einem Psychologen zu besetzen. „Unser Anliegen zielt darauf ab dem Suchtkranken zu helfen anstatt ihn zu dämonisieren.“, so Simons abschließend.