SR: Eigenständige Zukunft erfordert Strukturreform!

SR: Eigenständige Zukunft erfordert Strukturreform!

 

Saarbrücken, den 23.02.2021 – Die ersten drei Wahlgänge der neuen Intendantenwahl der SR blieben ergebnislos. Die Jungen Liberalen Saar erinnern an ihre Forderung nach umfassenden Reformen. Zu dem unpolitischen Angebot des SWR-Intendanten Kai Gniffke aus Januar wird nach wie vor geschwiegen. Dabei würde jetzt eine Strukturreform angesichts der schwindenden Anzahl von potenziellen Beitragszahlern und der offenen Lage betreffend die Beitragserhöhungen etwaige Defizite ausgleichen. Dazu der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Saar, Julien François Simons:
„Dass eine kooperative Struktur zwischen SR und SWR die zukünftige Eigenständigkeit des SR gefährden würde ist ein klassischer Vorwand, kein Einwand. Den Ländern Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg mangelt es jedenfalls nicht an Eigenständigkeit. Auch unter dem MDR und dem NDR hört man nichts von einem Identitätsverlust. Vielmehr ergäbe sich hieraus eine Chance für das Saarland durch Qualitätsjournalismus in den richtigen Fokus zu rücken. Bei näherer Betrachtung der finanziellen Entwicklung kommt man zwangsläufig schnell zu dem Ergebnis, dass eine Zusammenarbeit in den Bereichen der Verwaltung, Buchhaltung und des Gebäudemanagements Defizite zügig ausgleichen könnten.

Wir legen großen Wert darauf, die Eigenständigkeit des SR gerade durch eine Reform zu erhalten. Wir gehen nach aktuellem Stand nicht davon aus, dass es heute nach dem sechsten Wahlgang überraschend zu einem Wahlergebnis kommt. Das Thema Reform wird indes kein Thema sein, welches über einen längeren Zeitraum ohne tatsächliche Veränderung aufgeschoben werden kann.“

 

Simons - "SR: Eigenständige Zukunft des SR erfordert Strukturreform!"
SR: Eigenständige Zukunft erfordert Strukturreform!